Psychologie / Deeskalationstraining

Dauer: 32UE

Die aktuellen Unfallstatistiken der Berufsgenossenschaft belegen, dass die meisten Unfälle im Bereich der Unternehmenssicherheit durch Konfrontation zwischen Personen entstehen. Die Tätigkeit aller im Wach- und Sicherheitsgewerbe arbeitenden Personen ist auf den Umgang mit Menschen in den unterschiedlichsten Kontaktsituationen ausgerichtet, wobei die Sprache das wichtigste Einsatzmittel ist!

Geübte und bewusst eingesetzte Gesprächstechniken sind z.B. geeignet, Spannungen, Reibereien und Interessensgegensätze nicht entstehen zu lassen bzw. bereits bestehende zu beseitigen oder zu minimieren.

Auch Provokationen können durch entsprechende Gesprächstechniken „entschärft“ werden, so dass es nicht zu Eskalationen in der Auseinandersetzung kommt. Deeskalationstechniken dienen letztlich auch dazu, strittige Auseinandersetzungen so zu versachlichen, dass die Kommunikation mit einem positiven Ausklang beendet werden kann.

  1. Kontaktsituationen und Konflikte (Ursachen für Eskalation)
  2. Konflikte, Stress, Gewalt
  3. Umgang mit Menschen, Verhaltensgrundsätze
  4. Deeskalation – Möglichkeiten und Grenzen
  5. Ziele von Deeskalation
  6. Deeskalation durch Rhetorik
  7. Konflikt-Rhetorik-Techniken
  8. Praxisbeispiele, Übungen

Vorgeschlagene Bildungsangebote:

Menü